Meine drei Gedichte
2006

Konflikt!

Eingebildet, auf dem Weiher unweit der Gemeinde Kogel,
Kreist, die Blässe weist bereits dem weit entfernten Sepp den Vogel,
Kreist ein Schwan des finster'n Auges,
Kreist ein Schwan des argen Blicks.

Kreist der Schwan dem Ufer näher kreischt er: "He, du dort, du Depp!",
Naht sich der dem Wasser garends endet Schwans Appell an Sepp:
"Mach dich weg aus meinem Kogel,
Bin ich hier der Erste Vogel!"

Sepp, bestürzt in tiefster Weise, nimmt sich seines Kopfes an,
Der grad jüngst erfahren durft' wie menschlich Mensch entspannen kann:
Argumente für den Frieden
Sind dem Denkenden beschieden.

Seine Rede strömt gewaltig, aus dem Quell des Geistes schäumend,
Schwan erbebt und stoppt das Kreisen, sich in Wut und Ärger bäumend,
Will der Einfall ihn nicht rühren,
Eintracht, statt Konflikt zu schüren.

Sepp, versagend, Zweifel sehend, seinerseits nun Kreise drehend,
Mahnt, in letzten Kräften stehend, währenden Affront begehend,
Ist der Bleiche in dem Teich
Doch seiner eigenst Königreich.

Später, eitel, auf dem Weiher unweit der Gemeinde Kogel,
Kreist, die Blässe weist den ewig seltsam unbefleckten Vogel,
Kreist der Schwan des trüben Auges,
Kreist der Schwan des stolzen Blicks.